NUR einmal täglich
bei Hyperthyreose

Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) bei der Katze

Die Schilddrüsenüberfunktion ist eine bei Katzen weit verbreitete hormonelle Erkrankung. Von der Erkrankung betroffen sind vor allem mittelalte und alte Katzen. Etwa eine von 50 Katzen erkrankt daran und zwar unabhängig vom Geschlecht. Die Überfunktion der Schilddrüse ist gekennzeichnet durch eine gesteigerte Synthese von Schilddrüsenhormonen, was wiederum zu einer Entgleisung des Stoffwechsels führt.

Mehr dazu lesen Sie hier >>>

Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion

Typischerweise  können bei einer Überfunktion der Schilddrüse bei der Katze gesteigerter Appetit, vermehrter Durst, Gewichtsverlust, erhöhte Aktivität, Nervosität, Schwäche, Atemprobleme und ein schneller Herzschlag beobachtet werden. Allerdings beeinflusst die Konzentrationen der Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3)  zahlreiche Organe im Körper, weshalb auch die klinischen Symptomen entsprechend vielfältig sein können.

Mehr dazu lesen Sie hier >>>

Eine Tablette täglich reicht

Eine mögliche Behandlung der Schilddrüsenüberfunktion besteht in der oralen Gabe eines sogenannten Thyreostatikums, um die Synthese der Schilddrüsenhormone in der Schilddrüse zu reduzieren. Dank des Wirkstoffes Carbimazol ist nur noch eine einmal tägliche Tablettengabe notwendig!

Detaillierte Informationen zur Behandlung von diabetischen Katzen und Hunden finden Sie hier >>>